Gurtenbiene.ch
Das Umlogieren (LS Grün) und Vereinen (LS Limette) führt kurzfristig zu Chaos vor den Fluglöchern.

Königinnenmord in Allmendingen

Wetter: durchzogen sonnig, ca 15°C

Tatzeit ungefähr 16:00. Unsere erste Königin erlag einem Schlag mit einem harten Gegenstand. Wahrscheinlich ein Stockmeissel. Sie war auf der Stelle tot.

Es gehärt zu den wenig erfreulichen Aufgaben eines Imkers, manchmal Massnahmen zu ergreifen, die man eigentlich nicht machen möchte. So geschehen bei der heutigen Durchsicht in Allmendingen.

Volk LS Limette

Das Volk ist weniger weit entwickelt, als die Völker in Kehrsatz. Bisher wurde hier noch keine zweite Zarge aufgesetzt und der Futterteig liegt immernoch oben auf.

Volk LS Grün

Dieses Volk zeigte dieses Jahr bisher immer deutlich weniger Aktivität. Die heutige Durchsicht zeigte zwar mehr Bienenmasse als erwartet, aber die Brut beschränkte sich auf 3 Waben. Die vorhandene gelbe Königin zeichnete sich noch nie durch eine starke Volksführung aus.

Damit ist es Zeit geworden, dass wir die Königin abdrücken und mit dem Volk LS Limette vereinen

LS Grün wird mit LS Limette vereint

Die Königin von LS Grün wurde getötet. Die Zarge mit der Brut und den Bienen wurde dem Volk LS Limette untersetzt. Zwischen die beiden Zargen wurde ein Königinnenabsperrgitter gelegt, damit die Königin von LS Limette garantiert in ihrer bisherigen Zarge weiter für Nachwuchs sorgt.

Die Brut in der untergesetzten Zarge wird nun auslaufen und die Bienen in die obere Zarge ziehen. Bestenfalls wird das vorhandene Futter auch noch in die Brutzarge von LS Limette umgelagert und verbraucht.
Nach 21 Tagen ist in der unteren Zarge alle Brut geschlüpft und kann dann abgeräumt werden.

MP Limette wird in LS Grün umlogiert

Der letztes Jahr eingefangene Schwarm, der in MP Limette sein neues Domizil fand, haben wir in die leer gewordene LS Grün einlogiert.
Die Mini Plus Beute war nur in der oberen Zarge bewohnt.

Einmal mehr erwies sich die Kompatibilität der beiden Formate Mini Plus und Langstroth 2/3 als praktisch. Zuerst wurden vier Langstroth Leerwaben fluglochnah eingehängt. Die 6 bebrüteten Mini Plus Rähmchen mit etwas Futter belegen den Platz von 3 Langstroth Rähmchen. Eine Langstroth Futterwabe wurde direkt ans Brutnest gehängt und der Rest mit Langstroth Leerwaben aufgefüllt.

Praktische Kompatinilität: Einhängen von Mini Plus Rähmchen in Langstroth 2/3 Flachzargen.
Praktische Kompatinilität: Einhängen von Mini Plus Rähmchen in Langstroth 2/3 Flachzargen.

Da die überführte Mini Plus Brut relativ fern vom Flugloch hängt, ist unsere Hoffung, dass die Königin die Leerwaben Richtung Flugloch weiter bestiftet und somit die überführten Mini Plus Rähmchen nach dem Auslaufen der Brut bald entnommen werden können.

Nach einer Stunde kehrt wieder Ruhe ein

Gut eine Stunde nach den Arbeiten kehrt wieder Ruhe ein.
Gut eine Stunde nach den Arbeiten kehrt wieder Ruhe ein. Rechst ist der rote Rahmen des Absperrgitters gut zu erkennen.

Die Arbeiten führten vorübergehend zu einem recht grossen Chaos an den Fluglöchern. Auch wenn der Boden von LS Grün nun neu rechts von der LS Limette platziert wurde, verflogen sich wohl etliche Bienen zu dem neu nun dort einlogierten Volk.

Dies ist weiter nicht schlimm und war auch so gewollt, da so beide Völker verstärkt werden.

Beide Völker erhielten auch einen Drohenenrahmen und werden weiterhin mit Zuckerteig gefüttert.

Nach kanpp einer Stunde hatte sich die Lage aber bereits wieder beruhigt gehabt.

Der letztjährige Schwarm in MP Limette wurde nach LS Grün umlogiert.
Der letztjährige Schwarm in MP Limette wurde nach LS Grün umlogiert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *