Gurtenbiene.ch

Einen Schwarm einfangen

Ein Bienenschwarm ist die natürliche Art und Weise, wie sich ein Bienenvolk vermehrt. Viele Imker versuchen mit entsprechenden Massnahmen das Schwärmen zu verhindern, da der Verlust der Königin inklusive eines Teils des Volkes drohen, wenn der Schwarm nicht eingefangen werden kann. Wenn nun aber doch ein Teil eines Bienenvolkes aus ihrer alten Behausung auszieht und der Imker ihn rechtzeitig entdeckt, ist folgendes Vorgehen angebracht:

Schwarm Volk braun
Queen Braun hat den Stock verlassen!

Benötigtes Werkzeug

  • Wasserzerstäuber (je nach Höhe Handzerstäuber oder Gartenschlauch mit feiner Düse)
  • Schwarmkiste
  • Imker-Schutzkleidung
  • Evtl. Schwarmfangsack mit Teleskopstange
  • Evtl. Bienentrichter

Vorgehen

  • Der Schwarm muss erst mit Wasser besprüht werden damit die Bienen nicht mehr auffliegen können.
  • In Schwarmkiste abschlagen. Dabei sollte der überwiegende Teil des Schwarms auch wirklich in der Kiste landen. Nur so ist die Königin mit hoher Wahrscheinlichkeit am Ende in der Box.
  • Schwarmkiste am Ort bis Sonnenuntergang stehen lassen. Befindet sich die Königin in der Box, wird der restliche Schwarm durch ein eng geöffnetes Flugloch einfliegen. Unseren Beobachtungen zu Folge scheint es vorteilhaft, wenn das Flugloch Richtung Sonne zeigt.
  •  Ein Schwarm kann problemlos am gleichen Tag in eine neue Beute auch am gleichen Standort eingeschlagen werden. Die sogenannte Kellerhaft ist bei eigenen Schwärmen in der Regel nicht nötig.
  •  Falls doch eine Kellerhaft gemacht wird,  muss den Bienen 1 – 2 Mal pro Tag etwas Wasser in die Box gespritzt werden!
  • Eine Oxalsäure-Behandlung sollte nach zwei bis drei Tagen in der neuen Beute gemacht werden, sicher jedoch bevor die frische Brut verdeckelt ist. Dadurch wird der Schwarm aufsitzende Varroamilben los.
  • Beim Muttervolk bietet sich eine Behandlung an, wenn die Brut ausgelaufen ist und die junge Königin noch nicht in Einlage ist.
  • Wichtig: Der Schwarm muss als Jungvolk behandelt werden, d.h. bis zum Einwintern konstant kleinere Futterportionen geben (flüssig).

.

Bienenschwarm

Wir hatten bisher Glück und konnten alle Schwärme einfangen. Insbesondere der Vorschwarm (Schwarm mit dem die alte Königin auszieht) fliegt meist nicht sehr weit und sammelt sich auf ca. 1 Meter Höhe, vorausgesetzt es gibt ein paar Sträucher im näheren Umkreis um die Beute.

Anders sieht es bei den sogenannten Nachschwärmen aus. Diese sind meist kleinere Schwärme mit einer jungen, noch unbegatteten Königin. Werden mehrere Weiselzellen nach dem Abschwärmen stehen gelassen, kann sich die Beute buchstäblich leerfliegen: Die jungen Königinnen fliegen jeweils mit einem Teil des Volkes aus, bis ein kaum mehr überlebensfähiges Restvölkchen in der Kiste verbleibt. Es macht daher Sinn, nur eine oder zwei jüngere Weiselzellen stehen zu lassen und die restlichen zu brechen. Möglich ist auch, mit überzähligen Brutwaben mit Weiselzellen einen Ableger zu erstellen.

Nachschwärme fliegen oft sehr weit und lassen sich gerne in mehreren Metern Höhe nieder.  Je nach Ort wo sich der Schwarm nieder lässt, wird das Einfangen kompliziert bis unmöglich. Sitzt der Schwarm unzugänglich auf mehreren Metern Höhe, hilft evtl. ein Schwarmsack mit Teleskopstange, allenfalls hilft auch die örtliche Feuerwehr aus. Im Zweifel hat die eigene Gesundheit Priorität: kein Schwarm ist es wert, einen Sturz zu riskieren!

Schwarmbox
Ist die Königin in der Schwarmbox, dann fliegt der Schwarm bis Sonnenuntergang komplett ein und kann abends in eine neue Beute eingschlagen werden.